Gefördert durch

Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe bei der Optimierung von embryotox.de.

Feedback-Fragebogen bitte erst nach dem Lesen der Arzneimittelseite ausfüllen.

Ginkgo

grau
Medikament, zu dem es widersprüchliche oder noch unzureichende Studienergebnisse gibt.

Ginkgo biloba enthält eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe. Diese sollen u.a. die Durchblutung fördern und kognitive Leistungen verbessern. Ein Einfluss auf die Metabolisierung anderer Arzneistoffe durch Wirkung auf verschiedene Cytochrom-P450-Isoenzyme wird diskutiert, auch wurde eine erhöhte Blutungsbereitschaft beschrieben.

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Verbesserung der Blutzirkulation bei kognitiven Störungen, Schwindel und Tinnitus.

  • Produktnamen

    Gingium®, Kaveri®, Rökan®, Tebonin® und andere

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: GERING

1. Trimenon

Systematische Untersuchungen zu Ginkgo-exponierten Schwangerschaftsverläufen sind nicht verfügbar. In einer schwedischen Registerstudie zur Verwendung von Phytopharmaka während der Frühschwangerschaft wurden auch einige wenige Ginkgo-exponierte Schwangerschaftsverläufe dokumentiert, jedoch nicht separat ausgewertet. Hinweise auf spezifische Teratogenität ergaben sich bisher nicht.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Tierexperimentell wurden in einer Studie intrauterine Wachstumsretardierungen beobachtet, dies wurde von Folgestudien jedoch nicht bestätigt.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie

Auf die Verwendung von Ginkgo-Extrakten sollte während der Schwangerschaft möglichst verzichtet werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft

Keine.

Besser geeignete Alternativen

Keine.

Stillzeit

Pharmakokinetik

Es liegen keine Daten zum Übergang von Ginkgo-Extrakten in die Muttermilch vor.  

Klinik

Es liegen keine Daten vor.

Empfehlung

Aufgrund der fehlenden Daten kann eine längerfristige Anwendung während der Stillzeit nicht empfohlen werden.


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Viele Schwangere nehmen Medikamente während der Schwangerschaft ein. Kenntnisse zur Sicherheit von Arzneimitteln in der Schwangerschaft und damit letztlich auch die Qualität dieser Internetseite beruhen größtenteils auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie allgemeine Angaben zur Nutzung der Seite und zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.