Erläuterung zur "Ampel"

Venlafaxin

Produktnamen:
  • Trevilor ®
  • und Generika

Venlafaxin

Erläuterung zur "Ampel"

Venlafaxin

Produktnamen:
  • Trevilor ®
  • und Generika

Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) mit guter Wirkung bei Depressionen und Angststörungen. Allerdings oftmals ausgeprägte anfängliche Nebenwirkungen sowie vergleichbare Absetzphänomene.

Indikation: Depressionen und Angststörungen

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH

1. Trimenon: In etwa 1000 ausgewerteten Schwangerschaftsverläufen in verschiedenen Studien bisher kein Hinweis auf nennenswerte teratogene Effekte. Keine Teratogenität im Tierversuch.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Wie bei SSRI auch bei Venlafaxin zentralnervöse, gastrointestinale und respiratorische Anpassungsstörungen möglich, wenn bis zur Geburt behandelt wurde, sehr vereinzelt auch Krampfanfälle beim Neugeborenen, gefolgt von normaler Entwicklung.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Bei Neueinstellung die am besten erprobten Antidepressiva, z.B. Sertralin oder Citalopram aus der Gruppe der SSRI, zunächst in Betracht ziehen, nicht zuletzt wegen des günstigeren Nebenwirkungsprofils. Bei stabiler Einstellung jedoch kein Umsetzen.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: Sorgfältige Schwangerschaftsüberwachung und engmaschige psychiatrische Kontakte, um rechtzeitig Krisen bei der Mutter und Entwicklungskomplikationen beim Feten (Frühgeburtsbestrebungen, Wachstumsretardierung) begegnen zu können. Auf etwaige Anpassungsstörungen beim Neugeborenen in den ersten Lebenstagen achten. Um dem Neugeborenen die Anpassung zu erleichtern bzw. Absetzphänome zu vermeiden, kann eine Dosisreduktion ein bis zwei Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin in Betracht gezogen werden.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um individuell das Risiko abzuschätzen und das weitere Vorgehen zu besprechen! Eine individuelle Beratung können Sie über den Online-Fragebogen anfordern. Sie können uns aber auch anrufen. Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz. Die Beratung ist für Sie kostenlos.

Besser erprobte Alternativen: Sertralin, Citalopram

Stillzeit

Pharmakokinetik: HWZ: 5 h, Muttermilch: 2,25 h, Metabolite: 11 h; Proteinbindung: 27-30%; molare Masse 314; relative Dosis: 6-8% einschließlich des Hauptmetaboliten Desmethylvenlafaxin. Im Serum gestillter Kinder konnte lediglich der Metabolit nachgewiesen werden; M/P-Quotient: 4; orale Bioverfügbarkeit: 92%.

Klinik: Keines der untersuchten Kinder zeigte Symptome durch das Arzneimittel in der Muttermilch.

Empfehlung: Unter Monotherapie Stillen bei guter Beobachtung akzeptabel.

Wir brauchen Ihre Angaben und beraten Sie individuell

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.