Beim Lesen der Internetplattform bitte unbedingt beachten
Die Angaben in dieser Internetplattform dürfen nicht als Grundlage für den Abbruch einer Schwangerschaft verwendet werden. Im Zweifelsfall sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen, entweder über unseren Online-Fragebogen oder per Telefon.

Wenn Sie als Laie diese Internetseiten lesen...
Die Beschreibungen der einzelnen Medikamente haben wir auf eine komprimierte Darstellung des Wissensstandes reduziert, um die Entscheidungsfindung für behandelnde ÄrztInnen und beratende ApothekerInnen zu erleichtern. Ohne fachlichen Hintergrund können unsere komprimierten Informationen zu Fehldeutungen des Risikos oder der Verträglichkeit eines Medikamentes führen. Daher dürfen Laien diese Internetplattform nicht als Grundlage für eigenmächtige Therapieänderungen oder andere Entscheidungen zur Schwangerschaft oder beim Stillen verwenden ohne Beteiligung ihres betreuenden Arztes. Die Informationen dieser Internetplattform können also für Sie als Patientin auch den Arztbesuch und die ärztliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.
Wenn Sie als stillende Mutter eine Frage zu Medikamenten haben und sich mit dieser Internetseite schon vorinformiert haben, fragen Sie bitte Ihre(n) Kinderarzt/Kinderärztin oder Ihre Gynäkologin, Ihre Hebamme, Stillberaterin oder in Ihrer Apotheke. Weisen Sie dann bitte unbedingt auf unser Informationsangebot für Fachkreise hin sowie auf die von uns herausgegebenen Fachbücher

Das sogenannte Basisrisiko
Etwa 3-5 von 100 Kindern weisen bei der Geburt Fehlbildungen auf, die weitaus meisten dieser Fehlbildungen haben nichts mit einer Medikamenteneinnahme der Mutter zu tun. Etwa 15% aller diagnostizierten Schwangerschaften enden als Spontanabort. Auch dies gilt als sogenanntes Basisrisiko, das auch für Schwangere ohne Medikamente gilt.