Gefördert durch

Beobachtungsstudie zu Covid-19-Impfungen in der Schwangerschaft

Das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum (PVZ) für Embryonaltoxikologie führt eine Beobachtungsstudie zur Sicherheit der neuen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 in der Schwangerschaft durch.

Wir bitten daher alle Schwangeren, die kurz vor oder in der Schwangerschaft mit einem der Covid-19-Impfstoffe geimpft wurden, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Um Ihre Daten möglichst vollständig erfassen zu können, wäre es für uns sehr hilfreich, wenn Sie entweder einen Online-Bogen auf unserer Webseite (hier) ausfüllen oder uns telefonisch kontaktieren. 

Wir benötigen im Abschnitt „Medikamente“ unter anderem folgende Angaben von Ihnen:

  • Name des verwendeten Impfstoffs
  • Datum der Impfung(en)
  • Bestehende Begleitmedikation

Gerne beraten wir Sie bei der Gelegenheit auch zu den Impfstoffen oder weiteren Medikamenten. Sie können auf dem Online-Formular ankreuzen, ob Sie eine Beratung wünschen.

Circa zwei Monate nach Ihrem errechneten Entbindungstermin werden wir Sie mit einem Fragebogen anschreiben, in dem wir uns nach dem Schwangerschaftsverlauf, der Geburt und dem Befinden des Neugeborenen erkundigen. Diese Informationen helfen uns, die Sicherheit der neuen Impfstoffe in der Schwangerschaft einzuschätzen.

Weitere Hinweise zur Datenerhebung und zum Datenschutz finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Embryotox-Team

Weitere Informationen zu dem Studienprojekt sind hier einsehbar.