Gefördert durch

Pyrantel

grau
Medikament, zu dem es widersprüchliche oder noch unzureichende Studienergebnisse gibt.

Pyrantel ist ein Breitbandantihelminthikum. Es bindet an die nikotinischen Acetylcholin-Rezeptoren der Muskeln der Würmer und führt so zu einer irreversiblen Paralyse der Parasiten. Diese können dann mit den Fäzes ausgeschieden werden. Pyrantel wird nur gering oral absorbiert.

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Befall mit Madenwürmern (Enterobius vermicularis/Oxyuren), Spulwürmern (Ascaris lumbricoides), Hakenwürmern (Ancylostoma duodenale) und amerikanischen Hakenwürmern (Necator americanus).

  • Produktnamen

    Helmex®

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: GERING

1. Trimenon

Bisher ist die humane Datenlage zu Pyrantel im 1. Trimenon begrenzt. Im Tierversuch ergab sich kein Anhalt auf Teratogenität in humantherapeutischer Dosierung. Eine differenzierte Risikobewertung ist aufgrund der Datenlage nicht möglich. Auf Grund der geringen oralen Bioverfügbarkeit wird allerdings kein nennenswertes Risiko erwartet.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Ein fetotoxisches Risiko erscheint unwahrscheinlich.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie

Pyrantel sollte in der Schwangerschaft gemieden werden, da es besser untersuchte Alternativen gibt.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft

Nach Exposition im 1. Trimenon sollte eine weiterführende Ultraschalldiagnostik zur Bestätigung einer unauffälligen fetalen Entwicklung angeboten werden.

Besser geeignete Alternativen

Mebendazol

Stillzeit

Pharmakokinetik

Molare Masse: 595; orale Bioverfügbarkeit: gering.

Klinik

Es liegen keine dokumentierten Daten zum Einsatz in der Stillzeit vor. Aufgrund der geringen oralen Resorption erscheinen schädigende Auswirkungen auf das gestillte Kind unwahrscheinlich

Empfehlung

Ist eine Therapie mit Pyrantel erforderlich, kann unter guter Beobachtung des Säuglings gestillt werden. Alternativ sollte aufgrund der besseren Datenlage Mebendazol in der Stillzeit eingesetzt werden.


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Viele Schwangere nehmen Medikamente während der Schwangerschaft ein. Kenntnisse zur Sicherheit von Arzneimitteln in der Schwangerschaft und damit letztlich auch die Qualität dieser Internetseite beruhen größtenteils auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.