Glyceroltrinitrat

grau
Medikament, bei dem mehr oder weniger umfangreiche Erfahrungen in der Schwangerschaft kein nennenswertes embryo- oder fetotoxisches Risiko haben erkennen lassen.

Glyceroltrinitrat wirkt direkt relaxierend auf die glatte Gefäßmuskulatur und führt zu einer Vasodilatation. Bei sublingualer Applikation wird Glyceroltrinitrat aus der Mundhöhle rasch resorbiert. Aufgrund des ausgeprägten First-Pass-Effektes beträgt die absolute Bioverfügbarkeit bei sublingualer Gabe ca. 40 %, nach topischer Anwendung als Pflaster ca. 55-70% und bei oraler Gabe weniger als 1%. 

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Angina pectoris, Myokardinfarkt, akute Linksherzinsuffizienz, zur Schmerzlinderung bei Analfissuren.

  • Produktnamen

    Nitroderm TTS®, Nitrolingual®, Rectogesic®

  • Synonyme

    Nitroglyzerin ist die früher häufig verwendete, jedoch chemisch inkorrekte Bezeichnung von Glyceroltrinitrat.

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: GERING

1. Trimenon

Hinweise auf eine teratogene Wirkung haben sich weder experimentell noch aus den wenigen menschlichen nachverfolgten Schwangerschaften ergeben.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Glyceroltrinitrat kann den Blutdruck bei hypertensiven Schwangeren senken und wurde zusammen mit anderen Medikamenten erfolgreich beim akuten Myokardinfarkt während der Schwangerschaft und bei schweren Präeklampsien eingesetzt. Bei hoher Dosierung sind vereinzelt beim Feten u.a. Bradykardien beobachtet worden, die nach Dosisreduktion nicht mehr auftraten. Die relaxierende Wirkung auf den Uterus wird auch zur Tokolyse ausgenutzt. Eine vergleichende Studie fand keine Unterschiede in der psychomotorischen Entwicklung von 18 Monate alten Kindern, die intrauterin entweder Glyceroltrinitrat oder Beta-2-Agonisten (zur Tokolyse) exponiert gewesen waren.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie:

Glyceroltrinitrat darf bei entsprechender Indikation in der Schwangerschaft verabreicht werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft:

Nach Anwendung im 1. Trimenon kann eine weiterführende Ultraschalluntersuchung angeboten werden.

Bitte nehmen Sie für eine individuelle Beratung mit uns Kontakt auf.

Besser erprobte Alternativen:

keine

Stillzeit

Pharmakokinetik

HWZ: 2 -5 min; Proteinbindung: 60%; molare Masse: 227; orale Bioverfügbarkeit: Angaben zwischen 39% und 100%, aber ausgeprägter First-Pass-Effect.

Klinik

Klinische Berichte liegen nicht vor. Die kurze Halbwertszeit und üblicherweise nur vorübergehende Anwendung sprechen gegen ein Risiko für das gestillte Kind. 

Empfehlung

Bei entsprechender Indikation kann Glyceroltrinitrat kurzzeitig angewendet werden. 


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.