Gefördert durch

Fluticason

grün
Medikament der Wahl. Dennoch: sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung nötig.

Fluticason ist ein synthetisches Glucocorticoid mit ausgeprägter antientzündlicher Wirksamkeit. Es gibt nasale, dermale und inhalative Darreichungsformen. Je nach Zubereitung und Inhalationssystem erreichen zwischen 15% und 20% der applizierten Fluticason Dosis die Lungen. Der Rest verbleibt im Oropharynx und/oder wird verschluckt. Die orale Bioverfügbarkeit kann vernachlässigt werden (<1%). Die absolute systemische Bioverfügbarkeit wird je nach Präparat auf 5 - 11% oder auf 12 - 26% geschätzt und ist vorwiegend Folge der Wirkstoffresorption in der Lunge. Fluticason wird in der Plazenta nicht durch die 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase enzymatisch inaktiviert, so dass der systemisch verfügbare Anteil ungehindert die Plazenta passiert.

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Atemwegserkrankungen, z.B. Asthma bronchiale oder chronisch obstruktive Bronchitis; allergische Rhinitis; Hauterkrankungen, z.B. Psoriasis (Einzelherde) und atopische Dermatitis.

  • Produktnamen

    Avamys®, Flutide®, Flutivate Creme® und Generika

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: SEHR HOCH

1. Trimenon

Die Anwendung von Fluticason in der Schwangerschaft ist in Studien unterschiedlichen Designs untersucht worden. Insgesamt ergeben sich keine Hinweise auf Teratogenität. Zur inhalativen Anwendung liegen die meisten publizierten Erfahrungen vor. Einige der Studien und Metaanalysen differenzieren nicht zwischen verschiedenen inhalativen Glucocorticoiden. Auch nach nasaler Applikation konnte kein statistisch signifikantes Fehlbildungsrisiko ermittelt werden. Studien zur dermalen Anwendung von Fluticason liegen nicht vor, jedoch ein systematisches Review der Cochrane Library zur topischen Anwendung von Glucocorticoiden in der Schwangerschaft. Erhöhte Risiken konnten daraus nicht abgeleitet werden.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Ein fetotoxisches Risiko ist bisher nicht beobachtet worden. Nach einer langfristigen Therapie sind weder Auswirkungen auf das Gestationsalter bei Entbindung noch auf das Geburtsgewicht beobachtet worden.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie

Fluticason kann indikationsgerecht inhalativ im Rahmen des Asthmatherapie-Stufenplans, als Nasenspray bei allergischer Rhinitis und als Creme sowohl bei Planung als auch während der Schwangerschaft eingesetzt werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft

keine.

Besser geeignete Alternativen

Ggf. Budesonid oder Beclometason.

Stillzeit

Pharmakokinetik

HWZ: 3 h (terminale von 8 h); Proteinbindung: 81-95%; molare Masse: 500; orale Bioverfügbarkeit: <1%. Details zum Übergang in die Muttermilch liegen nicht vor.

Klinik

Berichte über Symptome bei gestillten Säuglingen liegen nicht vor.

Empfehlung

Fluticason kann inhalativ, nasal oder dermal in der Stillzeit angewendet werden. Fluticason Creme sollte nicht auf den Brüsten aufgetragen werden, um eine direkte Wirkstoffaufnahme durch den Säugling zu vermeiden.


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Viele Schwangere nehmen Medikamente während der Schwangerschaft ein. Kenntnisse zur Sicherheit von Arzneimitteln in der Schwangerschaft und damit letztlich auch die Qualität dieser Internetseite beruhen größtenteils auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie allgemeine Angaben zur Nutzung der Seite und zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.