Gefördert durch

Efeu

grau
Medikament, zu dem es widersprüchliche oder noch unzureichende Studienergebnisse gibt.

Extrakte aus Efeublättern können zähen Bronchialschleim verflüssigen und expektorierend wirken. Zusätzlich wird Efeublättern eine antitussive Wirkung zugeschrieben. Die wesentlichen Inhaltsstoffe dieses Phytopharmakons sind Saponine, von denen alpha-Hederin und Hederacosid C (nach Umwandlung in alpha-Hederin) pharmakologisch aktiv sind.

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Zur symptomatischen Therapie chronisch-entzündlicher Bronchialerkrankungen; bei Husten im Rahmen von akuten Atemwegsentzündungen.

  • Produktnamen

    Prospan® und andere

  • Synonyme

    Hedera helix

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: KEINER

1. Trimenon

Es gibt keine Hinweise auf Teratogenität, systematische Studien fehlen jedoch.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Bisher gibt es keine Hinweise auf Fetotoxizität.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie:

Die Anwendung von Efeublätter-Trockenextrakt erscheint akzeptabel, obwohl systematische Studien zur Verträglichkeit in der Schwangerschaft fehlen. Alkoholhaltige Zubereitungen sind zu meiden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft:

keine.

Besser erprobte Alternativen:

Falls Inhalationsbehandlung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr ungenügend wirken, sollten zunächst die besser untersuchten Substanzen Acetylcystein, Ambroxol oder Bromhexin angewandt werden.

Stillzeit

Pharmakokinetik

Es liegen keine Daten zur Resorption von Efeublätter-Trockenextrakt vor.

Klinik

Daten zur Verträglichkeit für den gestillten Säugling liegen nicht vor. Phytopharmaka können über eine Geschmacksveränderung der Milch zu Stillproblemen führen.  

Empfehlung

AcetylcysteinAmbroxol und Bromhexin sind Mukolytika der Wahl in der Stillzeit, wenn ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Inhalation unwirksam sind.
 


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.