Gefördert durch

Colchicin

grau
Medikament, zu dem es widersprüchliche oder noch unzureichende Studienergebnisse gibt.

Colchicin ist ein Trockenextrakt aus Herbstzeitlosensamen. Es ist plazentagängig und besitzt als Mitosehemmstoff mutagene und genotoxische Eigenschaften. Colchicin stellt die einzige wirksame Therapie zur Vorbeugung von Attacken beim Familiären Mittelmeerfieber (FMF) und der sich bei FMF-Patienten entwickelnden Amyloidose der Niere dar.

  • Indikation (Anwendungsgebiet)

    Gichtanfall, Familiäres Mittelmeerfieber (FMF), (M. Behçet)

  • Produktnamen

    Colchicum-Dispert®, Colchysat Bürger®

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH

1. Trimenon

Studien mit mehr als 1000 Schwangeren, die zum allergrößten Teil wegen FMF behandelt worden waren, zeigten keine Erhöhung der Fehlbildungsrate. Eine Weiterführung der Colchicin-Therapie in der Schwangerschaft bei FMF ist nicht nur für die Mutter wichtig sondern scheint sich auch günstig auf den Schwangerschaftsverlauf und -ausgang auszuwirken. Ein Anstieg von chromosomalen Anomalien, der aufgrund der Wirkungsweise von Colchicin diskutiert wurde, ließ sich bisher weder bei mütterlicher noch bei väterlicher Therapie nachweisen.

2.-3. Trimenon / Perinatal

Keine Fetotoxizität bekannt.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie:

Beim FMF sollte eine Colchicintherapie auch in der Schwangerschaft weitergeführt werden, um Schüben und der Entwicklung einer Amyloidose sowie einer Verschlechterung der Nierenfunktion bei schon bestehender Nierenbeteiligung vorzubeugen. So können auch mögliche Folgen der Erkrankung auf den Schwangerschaftsverlauf und -ausgang minimiert werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft:

Eine Chromosomenuntersuchung (Amniozentese) wird nicht routinemäßig empfohlen. Zur Bestätigung der normalen Organentwicklung des Feten kann eine weiterführende Ultraschalluntersuchung angeboten werden.

Besser erprobte Alternativen:

Keine bei FMF. Zur Behandlung des akuten Gichtanfalls in der Schwangerschaft ist Ibuprofen Mittel der Wahl.

Stillzeit

Pharmakokinetik

HWZ: 12-30 min; Proteinbindung: 34-50%; molare Masse: 399; relative Dosis: 2%-27%; orale Bioverfügbarkeit: 45%.

Klinik

Eine prospektive Kohortenstudie verglich 38 gestillte Kinder, deren Mütter Colchicin wegen FMF einnahmen, mit 76 gestillten Kindern, deren Mütter mit nicht suspekten Arzneistoffen behandelt wurden und fand weder Unterschiede noch spätere Auffälligkeiten. In einer Schwangerschaftsstudie wird erwähnt, dass 111 Frauen mit FMF unter Colchicin stillten und kein Kind diesbezüglich Nebenwirkungen entwickelte.

Empfehlung

Stillen unter Colchicin ist akzeptabel.


Wir helfen Ihnen und Sie helfen uns

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.