Männer und psychische Störungen während der Schwangerschaft der Partnerin

Die Schwangerschaft einer Frau verändert das Leben einer Familie enorm. Doch nicht nur Frauen können unter psychischen Störungen bereits während der Schwangerschaft leiden, auch Männer kann die neue Situation belasten. Ein Problem beschreibt das sogenannte Couvade-Syndrom.

Neben körperlichen Symptomen können Männer auch psychische Beschwerden erfahren. Sie können ängstlich, reizbar oder depressiv werden, auch Schlafstörungen treten auf. Leider gibt es wenige Forschungsaktivitäten in diesem Gebiet. In einer älteren Arbeit berichteten 55 % von 64 befragten Vätern über mindestens zwei Symptome, die typischerweise bei einer Schwangerschaft auftreten und die vor Beginn der Schwangerschaft der Partnerin nicht da waren. Bei näherer Betrachtung zeigte sich ein Zusammenhang der Beschwerden und der Vorbereitung auf die Vaterrolle.

Im Zusammenhang mit dem Couvade-Syndrom finden sich in einer anderen Studie bei werdenden Vätern während und nach der Schwangerschaft auch hormonelle Veränderungen. Wissenschaftler wiesen deutliche Unterschiede in der Konzentration verschiedener Hormone nach. Diese korrelieren erstaunlicherweise eng mit den hormonellen Veränderungen der Partnerin. Die Anpassung der hormonellen Spiegel führte zu der These, dass es sich hierbei um eine Anpassung an die spätere Vaterrolle handelt.