Erläuterung zur "Ampel"

Doxylamin

Produktnamen:
  • Gittalun ®
  • Hoggar N ®
  • Schlafsterne ®
  • Schlaf Tabs ®
  • Seda Plus ®
  •  

Doxylamin

Erläuterung zur "Ampel"

Doxylamin

Produktnamen:
  • Gittalun ®
  • Hoggar N ®
  • Schlafsterne ®
  • Schlaf Tabs ®
  • Seda Plus ®
  •  

Doxylamin ist ein Antihistaminikum der ersten Generation mit einem ausgeprägten sedierenden Effekt. Zusätzlich besteht eine anticholinerge Wirkung. Antihistaminika wirken über eine kompetitive Hemmung der Wirkung des Histamins am H1-Rezeptor.  

Indikation: Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen, Schwangerschaftserbrechen.

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH 

1. Trimenon: Doxylamin, meistens in Kombinationspräparaten u.a. mit Pyridoxin, wurde fast 30 Jahre weltweit zur Therapie der Hyperemesis gravidarum eingesetzt. Umfangreiche Studien konnten die in den 70er und 80er Jahren diskutierte teratogene Wirkung, die ein Grund zur Zurücknahme der Zulassung war, nicht bestätigen. In Kanada wird Doxylamin in Kombination mit Pyridoxin wieder als Mittel der Wahl bei Hyperemesis angewendet. Inzwischen liegt auch eine Studie zur neurophysiologischen Entwicklung von 45 ehemals intrauterin exponierten Kindern vor, die keine Unterschiede bei den Drei- bis Siebenjährigen im Vergleich zu den Kontrollkindern feststellte. 

2.-3. Trimenon / Perinatal: Nach langfristiger Anwendung einiger älterer Antihistaminika (wie Diphenhydramin oder Hydroxyzin) bis zur Geburt wurden in Einzelfällen Anpassungsstörungen wie Zittrigkeit und Diarrhö bei den Neugeborenen beobachtet. Derartige Auffälligkeiten wurden speziell nach Doxylamineinnahme bisher nicht beschrieben. Allerdings reicht die Datenlage für eine differenzierte Bewertung nicht aus.

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Doxylamin ist in Deutschland nicht zur Behandlung von Schwangerschaftserbrechen zugelassen, gehört aber trotzdem zu den Mitteln der Wahl.In den angelsächsischen Ländern wird es zusammen mit Pyridoxin empfohlen. Es kann auch zur kurzfristigen Therapie von Schlafstörungen eingesetzt werden. 

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: keine

Besser erprobte Alternativen: Meclozin, falls ein Antihistaminikum mit weniger sedierenden Eigenschaften zur Therapie von Übelkeit eingesetzt werden soll. Als Antiallergikum ist Loratadin vorzuziehen, das auch weniger sedierend wirkt. 

Stillzeit

Pharmakokinetik: HWZ: 8-10 h; molare Masse: 388; orale Bioverfügbarkeit: 100%.

Klinik: Wie bei allen Antihistaminika können bei länger dauernder Therapie Symptome wie Übererregbarkeit und Sedierung bei dem gestillen Säugling nicht ausgeschlossen werden. Für Doxylamin liegen keine klinischen Daten zur Stillzeit vor.  

Empfehlung: Einzeldosen von Doxylamin sind während der Stillzeit akzeptabel. Als Antiallergikum sollte Loratadin bevorzugt werden, falls eine sedierende Wirkung benötigt wird, kann auch Dimetinden eingenommen werden.

Wir brauchen Ihre Angaben und beraten Sie individuell

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.