Erläuterung zur "Ampel"

Clenbuterol

Produktnamen:
  • Spiropent ®
  • und Generika 

Clenbuterol

Erläuterung zur "Ampel"

Clenbuterol

Produktnamen:
  • Spiropent ®
  • und Generika 

Clenbuterol ist ein β2-Sympathomimetikum mit langer Wirksamkeit. Es verursacht eine Erschlaffung der glatten Muskulatur in den Bronchien und Blutgefäßen sowie die Relaxation der Uterusmuskulatur durch Stimulation der β2-Rezeptoren. Es wird oral angewendet.

Indikation: Symptomatische Behandlung chronisch obstruktiver Atemwegserkrankungen mit reversibler Atemwegsverengung, wie z.B. Asthma bronchiale oder chronisch obstruktive Bronchitis mit und ohne Emphysem.
Eine Behandlung mit Clenbuterol sollte in Ergänzung zu einer regelmäßigen Gabe von oralen und/oder inhalativen Glukokortikoiden oder anderen entzündungshemmend wirkenden Substanzen erfolgen. Clenbuterol ist nicht geeignet zur Akuttherapie des Asthmaanfalls. 

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: GERING

1. Trimenon: Es gibt bislang keine Hinweise auf Teratogenität für die β-Sympathomimetika als Gruppe, systematische Studien zur Anwendung von Clenbuterol im 1. Trimenon liegen jedoch nicht vor. Ein in vereinzelten Studien gesehenes Risiko für unterschiedliche Fehlbildungen wurde von den Autoren nicht eindeutig der Medikation zugeschrieben. Da auch ein mangelhaft eingestelltes Asthma zu einem erhöhten Risiko führen kann, bleibt die Empfehlung zur Therapie nach Asthmastufenplan bestehen.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Die Anwendung von β2-Sympathomimetika laut Asthmastufenplan führt im Allgemeinen zu keinen negativen Auswirkungen auf den Fetus oder das Neugeborene. Die Anwendung hoher Dosen kann zu Tachykardien  mit Herzrhythmusstörungen (bei Mutter und Kind) führen. Ein wehenhemmender Effekt ist auch beschrieben. Insbesondere bei Kombination von ß2-Sympathomimetika mit Corticosteroiden kann die Kohlenhydrattoleranz beeinträchtigt werden. Dies ist bei einer Schwangeren mit diabetogener Stoffwechsellage zu berücksichtigen. 

Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Die orale Behandlung mit β2-Sympathomimetika gehört nicht zur Asthma-Standardtherapie und sollte auch in der Schwangerschaft nur bei besonderen Indikationen erfolgen. Inhalativ können β2-Sympathomimetika verwendet werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: keine; es sollte jedoch, wenn möglich, eine Umstellung der Medikation erfolgen. Am Ende der Schwangerschaft müssen Wehenhemmung und β2-spezifische Effekte beim Fetus bedacht werden.

Besser erprobte Alternativen: Ist ein lang wirksames β2-Sympathomimetikum notwendig, sollten die besser untersuchten Wirkstoffe Formoterol und Salmeterol bevorzugt werden. Unter den kurz wirksamen β2-Sympathomimetika ist Salbutamol das Mittel der 1. Wahl.

Stillzeit

Pharmakokinetik: HWZ: 35 h; molare Masse: 313; orale Bioverfügbarkeit: 100%; Details zum Übergang in die Muttermilch liegen nicht vor.  

Klinik: Es liegen keine Berichte über Symptome beim gestillten Säugling vor, systematische Studien fehlen.  

Empfehlung: Die orale Behandlung mit β2-Sympathomimetika gehört nicht zur Asthma-Standardtherapie und sollte auch in der Stillzeit unterbleiben. Die versehentliche Anwendung von Clenbuterol erfordert keine Einschränkung des Stillens. Ist ein lang wirksames β2-Sympathomimetikum indiziert, sollten Formoterol oder Salmeterol eingesetzt werden. Mittel der Wahl unter den kurz wirksamen Substanzen dieser Gruppe sind Salbutamol und Terbutalin.

Wir brauchen Ihre Angaben und beraten Sie individuell

Da an Schwangeren grundsätzlich keine randomisierten Studien durchgeführt werden dürfen, beruhen Kenntnisse zur Sicherheit von Medikamenten und letztlich auch die Qualität dieser Internetseite auf der Auswertung von klinischen Erfahrungen.

Daher bitten wir Sie, wenn Sie diese Internetseite wegen einer konkreten Schwangerschaft lesen, uns Einzelheiten zu dieser Schwangerschaft einschließlich der verwendeten Medikamente mitzuteilen. Sie können dafür unseren Online-Fragebogen verwenden oder uns anrufen.

Auf diesem Wege können wir Sie auch individuell beraten, wenn Sie dies wünschen.

Hier finden Sie Angaben zum Datenschutz.

Die Beratung ist kostenlos.